Gornergrat Bahn - Matterhorn

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Nutzung des Webshops und den Erwerb von E-Tickets

1. Allgemeines

1.1 Geltungsbereich

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“) gelten in der zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses aktuellen Fassung für alle Bestellungen bei der Aktiengesellschaft Gornergrat Bahn mit Sitz in Brig (nachfolgend „GGB“) über deren Websites www.matterhorngotthardbahn.ch, www.gornergratbahn.ch und www.glacierexpress.ch (nachfolgend „Website“) und Ihnen als Kunde (nachfolgend „Kunde“). Sie bilden einen integrierenden und ergänzenden Bestandteil für alle Buchungen, die über die Website getätigt werden. 

Es ist möglich, dass nachfolgend spezifisch behandelte Funktionalitäten / Leistungen nicht auf allen Websites der GGB angeboten werden. Die betreffenden Bestimmungen gelten dann selbstredend nur für die Websites mit den betreffenden Funktionalitäten / Leistungen. 

Durch die Nutzung der Website anerkennt der Kunde die Gültigkeit dieser AGB. 

1.2 Vertragsschlussmechanismus

Die Darstellung der Produkte resp. Angebote auf der Website stellt kein rechtlich bindendes Angebot dar, sondern eine Aufforderung an den Kunden, eine für diesen verbindliche Bestellung (Angebot zum Vertragsschluss) abzugeben. 

Eine verbindliche Bestellung wird erst dann ausgelöst, wenn der Kunde sämtliche für die Vertragsdurchführung erforderlichen Daten eingegeben, die Kenntnisnahme der AGB bestätigt und den Button „Kostenpflichtig bestellen“ angeklickt hat. Bis zum Anklicken dieses Buttons kann der Kunde Leistungen zunächst unverbindlich in den Warenkorb legen und seine angegeben Daten jederzeit ändern, indem er die hierfür im Bestellablauf vorgesehenen und erläuterten Korrekturhilfen nutzt.

Der Kunde bleibt an seine Bestellung 7 Tage gebunden.

Unmittelbar nach Erhalt der Bestellung, bestätigt GGB den Zugang der Bestellung per E-Mail. Durch die Empfangsbestätigung kommt noch kein Vertrag zustande. Die Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Buchung bei GGB eingegangen ist. Ein Vertrag kommt erst dann zustande, wenn GGB die Vertragsannahme erklärt. Dies geschieht mit einer Auftrags- bzw. Versandbestätigung oder spätestens durch Auslieferung der Ware.

1.3 Leistungsumfang, Leistungserbringung, Haftung

Die Leistungen, welche über die Website gebucht werden können, werden in den entsprechenden Angebotsbeschrieben definiert. GGB behält sich vor, die Leistungen und Leistungsbeschreibungen jederzeit und ohne vorherige Ankündigung zu ändern. Entsprechende Änderungen betreffen bereits gebuchte Leistungen nicht (vgl. jedoch nachfolgend betreffend Leistungsänderungen). 

GGB ist berechtigt, bei Vorliegen wichtiger Gründe die vereinbarte Leistung zu ändern oder einen Ersatz anzubieten. Wichtige Gründe sind z.B. temporäre Betriebsunterbrüche wegen Bau- oder Wartungsarbeiten. 

Wird die Vertragserfüllung durch höhere Gewalt verunmöglicht oder beeinträchtigt, wird GGB berechtigt, vom Vertrag – unter Rückvergütung der nicht bezogenen Leistungen – zurückzutreten. Ein Anspruch des Kunden auf Schadenersatz besteht nicht. Höhere Gewalt liegt z.B. bei Betriebseinstellungen oder Verunmöglichung der Leistungserbringung wegen Wettereinflüssen oder Lawinengefahr vor. 

GGB haftet dem Kunden für die ordnungsgemässe Erbringung der Leistung. Ausgeschlossen ist die Haftung, wenn die Nichterfüllung bzw. nicht richtige Erfüllung auf Versäumnisse oder auf das Verhalten des Kunden oder eines Dritten, welcher nicht an der Leistungserbringung beteiligt ist, oder auf höhere Gewalt bzw. Ereignisse, welche nicht vorseh- oder abwendbar sind, zurückzuführen sind. Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit ist ausgeschlossen. 

Hat GGB begründeten Anlass zur Annahme, dass eine Veranstaltung, für welche Sacheigentum der GGB genutzt wird, den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder den Ruf der GGB gefährdet, ist GGB berechtigt, die Leistungsvereinbarungen jederzeit entschädigungslos aufzulösen. 

Die besonderen Bestimmungen für die Leistungen Dritter sowie die Bestimmungen betreffend E-Tickets bleiben vorbehalten. 

1.4 Datenschutz

Die GGB halten sich im Umgang mit Personen- und Kundendaten an das Datenschutz- bzw. Fernmelderecht und verweisen zudem ausdrücklich auf Ziff. 09 / Datenschutz des «Allgemeine Personentarifs T600» (nachfolgend «T600») der Schweizerischen Transportunternehmungen. Wie GGB personenbezogene Daten erhebt und bearbeitet, entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung, die einen integrierenden Vertragsbestandteil der AGB bildet. 

Der Käufer eines «elektronischen» Fahr- oder Ermässigungsausweis gemäss Kapitel 4 des T600 nimmt zur Kenntnis, dass Transportunternehmen oder beauftragte Fremdunternehmen in der Schweiz sowie auch auf dem Gebiet der Europäischen Union, die mit der Kontrolle von elektronisch ausgegebenen Fahr- oder Ermässigungsausweisen und mit der Erstellung von Verteilschlüsseln beauftragt sind, von Personen- und Kundendaten Kenntnis erhalten (anonymisierter Datenaustausch).

1.5 Haftung für die Verwendung des Webshops und des Internetauftritts

Alle im Internet veröffentlichten Angaben (Preise, Onlineberechnungen, Reservationen, usw.) sind ohne Gewähr. Für Fehlleistungen des Internets, Schäden durch Dritte, importierte Daten aller Art, insbesondere Viren, Würmer, Trojanische Pferde, usw., übernimmt die GGB keine Haftung. Ein fehlerfreies Funktionieren von Hard- und Software kann nicht garantiert werden. Die GGB haftet in keinem Fall für irgendwelche direkten, indirekten, speziellen oder sonstigen Folgeschäden, die sich aus der Nutzung der Internetseiten der GGB oder einer darin verlinkten Internetseite ergeben. Ausgeschlossen ist auch jegliche Haftung für entgangenen Gewinn, Betriebsunterbrechung, Verlust von Programmen oder sonstigen Daten in Informationssystemen von Kunden. Dies gilt auch dann, wenn die GGB ausdrücklich auf die Möglichkeit solcher Schäden hingewiesen wurde.

1.6 Haftung für die Verwendung des Webshops und des Internetauftritts

Alle im Internet veröffentlichten Angaben (Verfügbarkeit, Preise, Onlineberechnungen, Reservationen usw.) sind ohne Gewähr. Für Fehlleistungen des Internets, Schäden durch Dritte, importierte Daten aller Art, insbesondere Viren, Würmer, Trojanische Pferde, usw., sowie Links von und zu anderen Websites übernimmt die GGB keine Haftung. Ein fehlerfreies Funktionieren von Hard- und Software kann nicht garantiert werden. Die GGB haftet in keinem Fall für irgendwelche direkte, indirekte, spezielle oder sonstige Folgeschäden, die sich aus der Nutzung der Internetseiten der GGB oder einer darin verlinkten Internetseite ergeben. Ausgeschlossen ist auch jegliche Haftung für entgangenen Gewinn, Betriebsunterbrechung, Verlust von Programmen oder sonstige Daten in Informationssystemen von Kunden. Dies gilt auch dann, wenn die GGB ausdrücklich auf die Möglichkeit solcher Schäden hingewiesen wurde.

1.7 Haftung für die Verwendung des Webshops und des Internetauftritts

Ein Kunde hat die Möglichkeit auf der Website Angebote von Drittanbietern zu bestellen resp. zu buchen. Für diese Angebote handelt die GGB lediglich als Vermittlerin mit einem Inkassomandat. Vertragspartei ist der jeweils verpflichtete Lieferant oder Dienstleister. Zu nennen wäre hierbei z.B. die Buchung von Unterkünften im Grandhotel Zermatterhof. Für die Beherbungsdienstleistungen selber ist das Hotel verantwortlich und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Hotels. Ein weiteres Beispiel ist die EUROPÄISCHE REISEVERSICHERUNGS AG, POSTFACH, CH-4002 BASEL, als Anbieterin der Reiserücktrittsversicherung, welche bei Bahnreisen über die Website hinzugebucht werden kann. Die Kunden werden bei der Buchung jeweils auf die Dienstleister hingewiesen. Sie werden auch darauf hingewiesen, dass allenfalls allgemeine Geschäftsbedingungen des betreffenden Dienstleisters auf die Drittleistungen anwendbar sind. 

Die Angebote lassen sich als einzelne Bausteine (Hotel, Bergbahnticket, Parking, Ausrüstung etc.) zu einem kompletten und auf die individuellen Bedürfnisse des Kunden zugeschnittenen Ferienaufenthalts zusammenstellen. GGB haftet nicht für die Zusammenstellung des Warenkorbs und für die Abstimmung der einzelnen Positionen untereinander (zeitlich, örtlich etc.). Die GGB haftet, sofern sie nicht selber Erbringerin der Dienstleistung ist, auch nicht für die korrekte Durchführung der einzelnen Dienstleistung oder Lieferung. Der Kunde kann sich diesbezüglich nur auf den vermittelten Vertrag mit dem direkten Anbieter (Hotelbetrieb, Vermietungsfirma, Eventveranstalter etc.) und die dort geltenden Geschäftsbedingungen berufen. Die Kunden werden bei der Buchung auf die jeweiligen Dienstleister hingewiesen.

Zu beachten ist schliesslich, dass die Kunden beim Kauf von Souvenirs auf eine Website geführt werden, welche vom Unternehmen PANDINAVIA AG, MG-Bahnen Online Shop, Industriestrasse 30, CH-8302 Kloten, betrieben wird. Vertragspartei bei Souvenirkäufen ist die Pandinavia AG und es gelten für die betreffenden Einkäufe deren allgemeine Geschäftsbedingungen. 

2. Spezielle Bestimmungen zu E-Tickets

2.1 Definition & Vorbemerkung

E-Tickets werden über das Internet ausgegeben und durch den Kunden auf Papier gedruckt (nachfolgend „OnlineTickets“).

Für die Gornergratbahn ist das ausgedruckte OnlineTicket anschliessend am Automaten in ein Skidata-Ticket umzutauschen.

Für die Beförderung der Personen mit E-Tickets gelten die Tarife der Schweizerischen Transportunternehmungen, insbesondere der T600, welche bei den mit Personal besetzten Verkaufsstellen sowie online (www.voev.ch/T600) einsehbar sind. Für Skipässe und Peakpässe gelten die Tarif- und Transportbestimmungen der Zermatt Bergbahnen AG. Ergänzt werden die Bestimmungen durch die nachstehenden Ausführungen zur Regelung der Beziehungen zwischen dem/der Inhaber/in eines E-Tickets und GGB.

2.2 E-Tickets allgemein

Sämtliche E-Tickets sind persönlich und sind nicht übertragbar oder umtauschbar. Sie gelten ausschliesslich zusammen mit einem auf die reisende Person lautenden, gültigen amtlichen Ausweis (z.B. Reisepass, Identitätskarte, Führerausweis) oder/und zusammen mit dem auf die entsprechende Person ausgestellten gültigen Halbtax oder Generalabonnement. Bei ermässigten Fahrausweisen muss der entsprechende Ermässigungs-Ausweis (z.B. Halbtax-Abonnement) in jedem Fall vorgewiesen werden.

Für Kinder, Hunde und Velo muss ebenfalls ein E-Ticket erworben werden. Diese lauten auf den Namen und das Geburtsdatum der Person, welche durch das Kind/den Hund/das Velo begleitet wird. Diese Person hat sich gemäss T600 Ziff. 41.00 auszuweisen. 

Alle E-Tickets werden in einem elektronischen Dossier zentral gespeichert und eine Kopie ist erhältlich (z.B. Mobiltelefon oder Druck zuhause gem. T600, Ziff. 41.06).

Die durch die GGB zugestellte E-Mail-Bestätigung gilt nicht als Fahrausweis. Wenn Sie dem Kontrollpersonal kein gültiges E-Ticket vorweisen können, müssen Sie vor Ort ein Billett / Sitzplatzreservation nachlösen. In so einem Fall wird in der Regel ein Zuschlag erhoben. 

2.2.1 Onlinetickets und Onlinereservationen

Sämtliche OnlineTickets und –reservationen müssen in 100%-Grösse (nicht skaliert) auf weisses, zuvor unbedrucktes Normalpapier im Format A4 und im Hochformat mit einer Auflösung von mindestens 600dpi ausgedruckt werden. Die OT-Nummer (bestehend aus 12 Ziffern) oben rechts auf dem OnlineTicket muss vollständig lesbar sein. Das OnlineTicket muss dem Kontrollpersonal vollständig und im Format A4 vorgewiesen werden können. Die Werbung im unteren Drittel des OnlineTickets darf abgetrennt werden. Nicht einwandfrei lesbare OnlineTickets sind zur Fahrt ungültig. Die Reisenden gelten als Reisende ohne gültigen Fahrausweis gemäss T600, Kapitel 6.2.2.2 Mobiletickets.

2.3 Hinweise zum Druck

Was benötige ich auf meinem PC für den Druck der Reisedokumente?

Sie benötigen auf Ihrem PC ein Programm, um PDF-Dateien zu öffnen. Entweder hat Ihr PC diese Software standardmässig installiert oder Sie können diese Software gratis downloaden. Wir empfehlen Ihnen den original AcrobatReader von der Firma ADOBE.

Was benötige ich für einen Drucker?

Sie benötigen einen Drucker, der DIN-A4 Papier schwarz/weiss ausdrucken kann. Sie sind verpflichtet, Ihr Ticket schwarz/weiss und auf weissem Papier im Hochformat auszudrucken. So gewährleisten Sie, dass Ihr Ticket schnell und einfach kontrolliert werden kann.

2.4 Gültigkeit E-Tickets

Bei sämtlichen E-Tickets wird das Reisedatum beim Kauf im Internet oder über Mobiltelefon durch den Kunden definiert. Bei Fahrausweisen mit mehrtägiger Gültigkeit ist die Rückreise an dem bei der Buchung festgelegten Tag auszuführen.

Das Fahrausweismedium (u.a. Mobiltelefon und ähnliche Geräte) ist – sofern verlangt – zur Kontrolle der E-Tickets und insbesondere der 3 Anzeigeebenen des MobileTickets dem Kontrollpersonal auszuhändigen. Das Kontrollpersonal ist berechtigt, das Fahrausweismedium zu bedienen um eine ordnungsgemässe Kontrolle vornehmen zu können. Die Kundinnen und Kunden müssen vor Antritt der Reise (tatsächliche Abfahrt des Zuges) im Besitz des E-Tickets sein. Der Kauf-, resp. Bestellvorgang muss vor der tatsächlichen Abfahrt des Zuges vollständig abgeschlossen sein und das E-Ticket muss in ausgedruckter Form vorliegen oder auf der Applikation des Endgerätes verfügbar sein. Andernfalls hat der Reisende den Zuschlag gemäss T600.5, Ziffer 30.00 (ohne Fahrpreis) zu zahlen. E-Tickets des Normaltarifs werden in der 1. und 2. Klasse für einfache sowie Hin- und Rückfahrt ausgegeben.

Die Geltungsdauer für E-Tickets des Normaltarifs ist wie folgt festgelegt:

Ticket Einfache Fahrt, Alle Distanzen Hin- und Rückfahrt bis 115km Hin- und Rückfahrt ab 116 km
OnlineTicket 1 Tag 1 Tag Je 1 Tag für die Hin- und für die Rückfahrt innerhalb 10 Tagen

3. Zahlungsmodalitäten

Das Angebot der GGB erfolgt in Schweizer Franken (CHF). Preis- und Sortimentsänderungen sind ausdrücklich vorbehalten. 

3.1 Bezahlung mittels Kreditkarte

Bei Bezahlung mittels Kreditkarte (VISA, MasterCard etc.) sind die Kreditkartennummer mit Verfalldatum und die Kartenprüfnummer (CVC) anzugeben. Für Fehlleistungen des Internets, Schäden durch Dritte, Betriebsunterbrechung, Verlust der übermittelten Daten etc. übernimmt die GGB keine Haftung.

3.2 Gutscheine

Gutscheine sind unpersönlich und frei übertragbar. Gutscheine werden nur zu den auf dem Gutschein angezeigten Bedingungen akzeptiert. Sie können so lange und mehrfach eingelöst werden, bis das Guthaben vollständig aufgebraucht ist. Die Eingabe eines Gutscheincodes oder –wertes erfolgt im Verlauf des Bestellprozesses. Der Maximalbetrag für einen Gutschein beträgt CHF 3‘000.

Erwerben Kunden von der GGB Gutscheine für deren Angebot, ist dieses Angebot spätestens bis zum aufgedruckten Verfalldatum der Gutscheine zu beziehen. Gutscheine werden nicht ausbezahlt und können weder umgetauscht noch rückerstattet werden.

3.3 Versandkosten

Allfällige Versandkosten werden separat erhoben und im Shop als solche ausgewiesen.

4. Rückerstattung und Annullation

4.1 Rückerstattung

Hat der Kunde eine Leistung gebucht, erscheint aber nicht zum vereinbarten Termin oder macht in anderer Weise keinen Gebrauch von einem Produkt oder einer Dienstleistung, so hat er keinen Anspruch auf Vergütung oder Ersatz der Leistung.

E-Tickets können aber gemäss T600.9 erstattet werden.  Ein Erstattungsantrag kann an railcenter@mgbahn.ch versendet werden. 

4.1.1 Annullation durch den Kunden

Für die Annullation von Leistungen für Einzelreisende gelten die Bedingungen des jeweiligen Produktes. Die über die Website bezogenen Leistungen (Fahrausweise, Reservationen, Menu etc.) können weder annulliert, umgetauscht noch rückerstattet werden.

Ist der Kunde infolge Krankheit oder Unfall am Reiseantritt verhindert und kann er ein gültiges Arztzeugnis vorweisen, werden ihm die gesamten Kosten zurückerstattet.

4.1.2 Annullation von über GGB gebuchte Drittleistungen

Für die Annullation von Leistungen Dritter (Hotel, Event, Ferienwohnung etc.) gelten die Annullationsbedingungen dieser Drittanbieter. Empfohlen wird der Abschluss einer Annullationskostenversicherung.

4.1.3 Annullation durch die GGB

Muss die gebuchte Leistung auf Grund eines Ereignisses, welches nicht auf höhere Gewalt zurückzuführen ist, durch die Matterhorn Gotthard Bahn annulliert werden, hat der Kunde die Wahl zwischen einer vergleichbaren Alternative (wenn verfügbar) oder einer Rückerstattung. Bei höherer Gewalt besteht keine Schadenersatzpflicht.

Der Kunde hat keinen Anspruch auf Rückerstattung, eine vergleichbare Alternative oder Schadenersatz, wenn die Annullierung erfolgt, weil die Anzahl der Personen, welche die Pauschalreise gebucht haben, nicht die geforderte Mindestteilnehmerzahl erreicht und die Annullierung dem Konsumenten innert der auf der Website angegebenen Frist schriftlich mitgeteilt wurde.

5. Schlussbestimmungen

5.1 Inkrafttreten

Die AGBs treten per 1. Dezember 2018 in Kraft.

5.2 Änderung der Tarife und der AGB.

Die GGB kann diese AGB ohne vorherige Ankündigung jederzeit ändern. Massgeblich ist die Fassung im Zeitpunkt der Buchung.

5.3 Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Dieser Vertrag untersteht Schweizerischem Recht, soweit nicht zwingende gesetzliche Bestimmungen dem entgegenstehen. Streitigkeiten aus dem Vertrag unterstehen einzig der ordentlichen Gerichtsbarkeit am Sitz der Matterhorn Gotthard Bahn in Brig, Schweiz. Die Anwendung des Wiener Kaufrechts wird ausdrücklich ausgeschlossen. Bei Unklarheiten mit fremdsprachigen Versionen gilt die vorliegende, deutsche Version als massgebend. 

Matterhorn Gotthard Bahn, Bahnhofplatz 7, CH-3900 Brig

Stornierungsbedingungen für Hotels

Die Stornierung einer Reservation muss schriftlich erfolgen. Falls online gebucht wurde ist über denselben Kanal zu stornieren.

  • Stornierungskosten Sommer:         Ab 2 Tagen vor Anreise 100% des Aufenthalts.
  • Stornierungskosten Winter:           Ab 14 Tagen vor Anreise 100% des Aufenthalts.

Bei Reservierungen zu Frühbucher Raten sind die Vorauszahlungen bei Stornierung nicht erstattungsfähig. Wir empfehlen Ihnen den Abschluss einer Reiserücktritts-Versicherung.